Kinder- und Jugendliteratur

SEEPFERDCHEN SIND AUSVERKAUFT Constanze Spengler und Katja Gehrmann

IMG_1415

Wird das Coronavirus, das uns gerade alle beschäftigt, eigentlich auch in der Kinderliteratur verhandelt? Der Beltz-Verlag hat ein kostenloses Bilderbuch herausgebracht, das das Coronavirus erklärt. Aber auch Bücher, die nicht in Reaktion auf das Virus veröffentlicht wurden und teilweise schon länger auf dem Markt sind, sind derzeit von Interesse: Das Buch „Willi-Virus“ war wochenlang vergriffen und ist nun in einer dritten, aktualisierten Auflage erschienen, in der neben Schnupfenviren auch ein Coronavirus vorkommt.

Auch „Seepferdchen sind ausverkauft“, ein Bilderbuch von Constanze Spengler und Katja Gehrmann liefert einen Beitrag zur aktuellen Situation, denn hier wird etwas thematisiert, was für viele Familien in der jetzigen Zeit ganz neu ist: Arbeiten im Homeoffice.

Aber von vorne, worum geht es? Da ist Mika und da ist Papa. Papa arbeitet zu Hause und Mika will an den Badesee. Papa eigentlich auch, aber er muss noch „was fertig machen“. Das „fertig machen“ zieht sich dann über einige Tage hin und da Mika in diesen Tagen Gesellschaft braucht, muss zuerst eine Maus aus dem Tierfachhandel und dann ein Hund und dann ein Seehund und schließlich eben ein kleiner Zoo her. Papa bekommt davon so gar nichts mit. Auf den locker gezeichneten und mit groben Pinselstrichen ausgemalten Illustrationen taucht der Papa kaum auf – da ist nur Mika, seine neue Tier-Crew und das Chaos zu sehen. Wenn der Papa doch mal durchs Bild streift, dann so vertieft in seine Arbeit, dass er gar nichts von Kind, Chaos und Tieren bemerkt.

Bildschirmfoto 2020-06-01 um 11.29.34Ist „Seepferdchen sind ausverkauft“ ein Corona-Buch? Nicht wirklich. In Corona-Zeiten könnte Mika nicht einfach zum Spielen bei den Nachbarn klingen, obwohl die in Corona-Zeiten sicherlich zu Hause wären. Karli wäre wahrscheinlich nicht in den Ferien bei seiner Oma, um Oma nicht anzustecken. Der Zooladen hätte entweder geschlossen oder Mika dürfte nur mit Mund-Nase-Bedeckung rein und ob Mika und Papa an den Badesee könnten, das stünde auch zur Debatte.

IMG_1396Um aktuell zu sein, muss das Buch aber unsere jetzige Zeit gar nicht in jedem Detail durchspielen. Die Frage, die das Buch aufwirft, ist doch eher, wie das funktionieren könnte, dass da ein arbeitender Papa und ein Mika zusammen zu Hause sind und dass es beiden gut geht (ob jetzt mit oder ohne Zoo).
Das ist eine Frage, die nicht nur von Kindern, sondern natürlich auch, und jetzt gerade noch verstärkt, von Erwachsenen gestellt wird. Welche Weichen man umstellen müsste, wie das denn jetzt in der Corona-Krise, oder auch überhaupt, aussehen könnte, mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Sich einen kleinen Privat-Zoo zusammenzukaufen ist hier in „Seepferdchen sind ausverkauft“ eine lustige Lösung, die Spaß macht und im Buch auch super funktioniert,  die aber auch den Blick auf unsere Gesellschaft lenkt: Denn was, wenn da der Zoo eben nicht die Lösung sein kann?

In „Seepferdchen sind ausverkauft“ wird von einer Situation erzählt, die für viele Kinder nun ganz neu ist: Mama und/oder Papa sind jetzt plötzlich ständig zu Hause, aber sie haben nicht ständig Zeit für sie. Das kann frustrierend sein, das kann aufregend sein, auf jeden Fall ist es aber ganz anders als vorher. Was das Buch hier leider verpasst, ist die verschiedenen Positionen zu zeigen. Dass Mika etwas unternehmen möchte, dass ihm ohne Papa und ohne Tiere langweilig wäre, das ist klar. Aber warum ist es für Papa überhaupt so wichtig, konzentriert zu arbeiten?
Mika und Papa befinden sich nicht in Quarantäne oder im Corona-Lockdown. Aber es geht hier um eine Diskrepanz, die sicher viele Eltern und Kinder in diesen Zeiten kennen. Die Diskrepanz zwischen der Arbeit und der gemeinsamen Zeit. Zwischen den Job-Ansprüchen und den Kinder-Ansprüchen.

„Seepferdchen sind ausverkauft“ ist eine Lektüre, die Spaß macht Gesprächsanlässe schafft, nicht nur in Corona-Zeiten.


Seepferdchen sind ausverkauft. Constanze Spengler und Katja Gehrmann. 48 Seiten. Erschien im Februar 2020 im Moritz Verlag.

Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s